Die Belederung erneuern am Beispiel der Nikon D700


Die Belederung erneuern

Gerade bei Nikon-Kameras löst sich bei intensiver Nutzung früher oder später die Gummierung (auch Belederung genannt). Das fühlt sich zunächst nur etwas komisch an, je lockerer die Gummierung aber ist, desto schwieriger wird die Bedienung der Kamera. Irgendwann ist man schließlich gezwungen, die alte Belederung gegen eine neue zu tauschen.

Möchte man die Belederung erneuern lassen, kann man sich einfach an einen Service-Point des Herstellers wenden und muss dafür die entsprechenden Kosten tragen. Diese variieren je nach Modell und Service-Point. Meiner Erfahrung nach werden jedoch zwischen 150 und 200€ (Material + Arbeitsaufwand) für eine komplette Erneuerung der Belederung berechnet. Kostengünstiger ist es natürlich, die Belederung selbst zu erneuern. Wie man dabei vorgehen kann, möchte ich hier erklären.

Eine neue Belederung kaufen

Man stellt es sich recht einfach vor, eine neue Belederung zu kaufen. Auf Nachfrage beim Hersteller (damals ging es um eine D800) wurde mir jedoch mitgeteilt, dass keine Originalteile an den Endverbraucher verkauft werden. Zumindest gilt dies wohl für Teile, für die man die Kamera in irgendeiner Form demontieren muss. Im Falle der Handauflage ist es nötig, eine Schraube im Batteriefach zu lösen. Und die Abdeckung für die Anschlüsse ist sogar mit zwei Schrauben gesichert, die sich unter einem Teil Belederung befindet. Scheinbar traut Nikon das dem Endverbraucher nicht zu und gibt daher die Teile nicht ab.

Belederung-Nikon-D700-01

Es bleibt einem also nichts anderes übrig, als die Teile über einen Umweg zu beziehen. Im meinem Fall hieß das Ebay. Man kann sich dabei dann natürlich nicht sicher sein, dass die Teile wirklich original oder zumindest 100% passgenau sind. Bei einem Preis von unter 50€ für alle Teile war mir das aber nicht ganz so wichtig, besonders weil es sich bei der D700 auch nicht mehr um das neueste Modell handelt. Ich bestellte das Set also und einige Tage später traf es bei mir ein.

Die Demontage der alten Belederung

Um die neuen Teile an die Kamera anbringen zu können, mussten die alten natürlich erstmal weg. Wie bereits erwähnt, muss man bei der D700 (und einigen anderen Nikons sicher auch) den vorderen Teil der Belederung auf der rechten Seite (Bild) lösen, um an die beiden Schrauben der Anschlussabdeckung zu gelangen. Diese kann man einfach herausdrehen (ungesichert) und die Abdeckung rausziehen.

Belederung-Nikon-D700-02

Die nächste Schraube, die zur Demontage der Belederung zu lösen ist, sitzt direkt im Akkufach der D700. Weil hier die Sicht sehr eingeschränkt ist, kann es nicht schaden, sich kurz jemanden zu Hilfe zu holen, der die Kamera so hält, dass Licht in das Fach gelangt. Alternativ kann man auch mit einer Taschenlampe arbeiten.

Belederung-Nikon-D700-03

Ist die Schraube gelöst, kann die Belederung relativ einfach abgezogen werden. Je nachdem, wie gut die Belederung vorher verklebt wurde, wie lange sie schon locker ist und wieviel Schmutz auf die Klebestelle gekommen ist, bleiben beim Abziehen noch Rückstände des Klebers zurück.

Kleberückstände entfernen

Diese Rückstände müssen dann natürlich erst noch entfernt werden, bevor man die neuen Teile aufklebt. Die grobe Entfernung der Rückstände habe ich mit den Händen vorgenommen. Ich habe die Klebereste einfach „abgerubbelt“ – das ging am schnellsten. Um kleinste Reste zu entfernen und die Fläche von Fettrückständen zu befreien, habe ich Isopropanol aus der Apotheke in Kombination mit Ohrenstäbchen verwendet. Man darf dabei allerdings nicht zu fest drücken, da die Ohrenstäbchen sonst Watte verlieren. Hartnäckige Reste in den Ecken kann man mit einem spitzen Gegenstand (z.B. einer Nagelschere) entfernen. Hier muss man etwas vorsichtig sein, da schnell Kratzer entstehen (was unter der Belederung vielleicht nicht ganz so tragisch wäre).

Belederung-Nikon-D700-04

Die Belederung erneuern

Sind alle alten Gummiteile entfernt und das Gehäuse vollständig gereinigt und fettfrei, können die neuen Teile an die Kamera angebracht werden. In der Regel sind die Teile bereits mit Klebestreifen versehen (zumindest habe ich das so in diversen Foren gelesen). Mein bestelltes Set hatte jedoch Klebestreifen (ähnlich doppelseitigem Klebeband) für jedes Teil passgenau beiliegen.Ich musste also zunächst diese Klebeschnipsel auf die Teile aufziehen und im Anschluss an die Kamera kleben.

Im Grunde ging das recht einfach. Man muss nur darauf achten, dass die Belederung wirklich an allen Stellen in die Aussparung des Kameragehäuses rutscht. Ich habe dazu die Rückseite des Schraubenziehers verwendet, um Druck auszuüben und die Belederung dabei nicht zu beschädigen. Schwierigkeiten hatte ich eigentlich nur beim Bekleben der Handauflage. Das Teil ist sehr groß und extrem gebogen – und es lagen viele kleine Klebestreifen und ein sehr großer bei. Ich musste einen Teil davon wegschneiden, weil ich wohl nicht filigran genug gearbeitet habe. Letztendlich hat aber auch dieser Teil der Belederung an die Kamera gepasst und hält (bisher) fest.

Belederung-Nikon-D700-05

Mit solchen Bastelarbeiten ist sicherlich immer ein gewissen Risiko verbunden. Das fängt schon damit an, dass man vielleicht ein mulmiges Gefühl beim Bestellen hat, wenn man nicht genau weiß, ob man Originalware bekommt und ob diese dann letztlich 100% passt und wie lange sie hält. Weiter geht es mit der Montage an sich. Nicht jeder möchte die Kamera selbst demontieren bzw. irgendwelche Schrauben daran lösen. Ich habe zwar nicht das Gefühl, dass man beim Erneuern der Belederung grobe Fehler begehen kann, wer sich aber nicht sicher ist, sollte vielleicht lieber die Kosten des Service-Point in Kauf nehmen. Wer preisbewusst und handwerklich kompetent ist, kann die Belederung aber guten Gewissens selbst erneuern.

Share this:


Steffen Körber

Über Steffen Körber

Mein Name ist Steffen Körber und ich bin leidenschaftlicher Fotograf, Ausrüstungs-Freak und Blogger für action-photos.de Über meine Begeisterung für Sport bin ich durch Zufall zur Fotografie gekommen. Daraus entwickelte sich schnell eine Leidenschaft mit der Ambition, Fotografie professionell zu betreiben.