Think Tank Airport Security V2.0 – Der Trolley für Sportfotografen


Think Tank Airport Security V2.0 – Der Trolley für Sportfotografen

Der Think Tank Airport Security V2.0

Der Think Tank Airport Security V2.0 im Einsatz

In der professionellen Sportfotografie ist man auf eine große Ausrüstung angewiesen und häufig unterwegs. Daher benötigt benötigt man in diesem Bereich der Fotografie auch große Fototaschen für den Transport der Ausrüstung. Der Alltag eines Sportfotografen ist überdies ziemlich rau und geprägt von Zeitdruck. Daher müssen diese Fototaschen besonders robust sein, um die teure Ausrüstung vor Beschädigung zu schützen. Think Tank bietet seit Jahren Fototaschen an, die speziell für den Einsatzzweck professioneller Fotografen entworfen sind. Eine der größten Erfolgsgeschichten von Think Tank ist die Airport-Serie, die neben Rucksäcken auch Trolleys umfasst, die genau auf die Handgepäck-Richtlinien von Fluglinien abgestimmt sind.

Ob tatsächlich für die Flugreise oder einfach nur für den Transport im Auto – viele Fotojournalisten setzen auf einen der rollenden Fotokoffer von Think Tank. Warum das so ist, möchte ich mit diesem Test herausfinden. Stellvertretend für die ganze Airport-Serie habe ich mich für den größten Trolley, den Airport Security V2.0, entschieden. Zwar erfüllt dieser leider nicht die Vorgaben für das Handgepäck europäischer Airlines oder auf internationalen Flügen (man kann ihn nur für US-Inlandflüge als Handgepäck aufgeben), aber aufgrund seines Fassungsvermögens (er fasst sogar ein 600mm f/4 Objektiv mit Kamera daran) ist er für meine Bedürfnisse einfach ideal. Die meisten Erkenntnisse über diesen Trolley sollten jedoch auch auf die anderen Versionen der Airport-Series übertragbar sein.

Daten und Facts

  • Maße Außen: 35,6 x 55,9 x 22,9 cm (BxHxT)
  • Maße Innen: 33 x 53,3 x 17,8-20,3 cm (BxHxT)
  • Gewicht: ca. 5,4 – 6,4 kg
  • Stativhalterung für Ein- oder Dreibeinstativ
  • Regenschutzhülle
  • austauschbare Rollen
  • Schulterhalterungen (Rucksack-Funktion für das „Tragen im Notfall“)
  • versenkbarer Teleskophandgriff
  • mehrere Sicherheitsfeatures (siehe unten)

Warum „Security“?

Think Tank Airport Security V2.0, Schloss, Stahlgurt, Sicherung

Die Sicherheits-Features des Think Tank Airport Security V2.0

Als Fotojournalist im allgemeinen und Sportfotograf im speziellen muss man seine Ausrüstung oftmals unbeaufsichtigt zurücklassen, um auf Motivjagd gehen zu können. Dabei hat man natürlich immer ein etwas mulmiges Gefühl, schließlich weiß man ja nicht, wer sich mit welcher Absicht in dem gleichen Bereich herumtreibt. Nun macht der Think Tank Airport Security V2.0 seinem Namen alle Ehre – er ist auf das Thema Sicherheit hin entwickelt worden:

  1. Jedes Exemplar dieser Serie besitzt ein individuelles Sicherheitslabel, mit dem man den Trolley beim Hersteller registrieren kann. Dadurch wird es möglich, den Trolley bei einem Diebstahl eindeutig zu identifizieren.
  2. Daneben bietet der Airport Security ein TSA-Zahlenschloss, um den Reißverschluss des Hauptfaches zu sichern (Bild links).
  3. Außerdem enthält der Trolley auf der Rückseite ein Stahlkabel mit einem weiteren Zahlenschloss, um den Airport Security V2.0 an festen Gegenständen oder Vorrichtungen zu sichern (Bild rechts).
  4. Ein weiteres Stahlkabel ist an der Vorderseite angebracht, um den Laptop in einer (optional erhältlichen) Laptoptasche daran zu sichern.

Wenngleich diese Sicherheitsfeatures mit genug krimineller Energie und Zeit sicherlich recht einfach überwunden werden können, bieten sie in der Praxis der fotojournalistischen Arbeit doch ein sehr hohes Maß an Schutz. Kaum jemand wird es z.B. im Fußballstadion oder einem Presseraum wagen, dem Trolley mit einem Bolzenschneider auf den Leib zu rücken, um an den Inhalt zu gelangen.

Was passt rein?

Think Tank Airport Security V2.0 mit Nikon Ausrüstung

Der Think Tank Airport Security V2.0 bietet ausreichend Platz für die gesamte Sportfoto-Ausrüstung.

Wie bereits erwähnt, fasst der Think Tank Airport Security V2.0 sogar eine Kamera mit angesetztem 600mm f/4 Objektiv. Das ist für mich das entscheidende Kriterium, denn (fast?) kein anderer Trolley kann das. Ich fand es bisher immer recht ärgerlich, die Ausrüstung auf zwei Taschen aufzuteilen, weil man dadurch spürbar eingeschränkt wird.

Untergebracht sind im Beispiel:

  • 2x Profigehäuse
  • 600mm f/4 (ohne Gegenlichtblende)
  • 70-200mm f/2.8
  • 2x Blitzgerät SB900
  • 10.5mm f/2.8 Fisheye
  • GoPro
  • Think Tank Pixel Pocket Rocket (SD)
  • Think Tank DSLR Battery Holder (2)
  • diverse Kabel, Akkus, Kartenleser
  • 15″ Laptop auf der Vorderseite des Trolleys
  • (ein 24-70mm f/2.8 hätte noch locker Platz gefunden)

Verarbeitung und Test

Think Tank Airport Security V2.0

Der Platz bringt einem natürlich nicht viel, wenn der Rollkoffer nach wenigen Einsätzen bereits auseinander fällt. Daher habe ich mir die Verarbeitung des Think Tank Airport Security V2.0 ganz genau angeschaut. Bevor ich ihn im Einsatz testen konnte, musste ich zunächst die reichlich vorhandenen Teiler für meine Ausrüstung organisieren. Dabei sammelte der Trolley schon erste Pluspunkte. Ich stellte nämlich fest, dass die Klett-Befestigung extrem fest hält und dadurch die schwere Ausrüstung sehr gut an ihrem Platz zu halten vermag. Hier besteht absolut keine Gefahr, dass sich einzelne Einteiler lösen. In dieser Form kenne ich das von keinem anderen Hersteller.

Aber nicht nur die Einteilung, auch insgesamt macht der Trolley einen sehr hochwertigen Eindruck. Die Nähte sind sauber gesetzt, nirgendwo steht auch nur ein einzelner Faden ab und die Reißverschlüsse sind nicht nur äußerst leichtgängig, sondern auch noch sehr stark.

Häufige Schwachstellen bei Trolleys sind neben den Reißverschlüssen besonders die Rollen und der ausziehbare Teleskopgriff. Bei den Rollen kommt es nicht nur auf die Kugellager an, sondern auch die Härte der Rollen beeinflusst die Laufruhe, Lautstärke und Langlebigkeit. Think Tank verwendet relativ weiche Rollen, wie man sie von Inlineskates kennt.

Wie man auf den Bildern sieht, hatte ich den Think Tank Airport Security V2.0 bei einem Fußball-Spiel im Einsatz. Da ich relativ spät dran war, waren die Parkplätze um das Stadion herum belegt, so dass ich tatsächlich eine weitere Strecke zu laufen hatte. Was mir dabei positiv auffiel, war das ruhige, leise und leichtgängige Rollen. Übrigens: Soweit ich die Angaben der amerikanischen Webseite richtig verstehe, bietet Think Tank ein kostenloses Austausch-Kit an, wenn die Rollen einmal verschlissen sein sollten – das nenne ich mal Service!

Zum Teleskopgriff gibt es kaum etwas zu sagen. Er lässt sich leichtgängig ausziehen und die einzelnen Verbindungsstücke zeigen keinerlei Spiel, d.h. nichts wackelt und alles ist gut.

Was die Schulterhalterungen angeht kann ich nur sagen, dass sie wirklich nur „im Notfall“ eingesetzt werden sollten. Der Trolley trägt sich mangels Polsterungen nicht wirklich bequem, besonders wenn er voll beladen ist. Das soll keineswegs als Kritikpunkt aufgefasst werden, schließlich ist es ja kein wirklicher Rucksack. Ich kann mir vorstellen, dass es einige Situationen gibt, in denen man sehr dankbar ist, dass diese Gurte vorhanden sind. Es sollte nur niemand den Eindruck bekommen, dass man mit dem Think Tank Airport Security Trolley und Rucksack in einem bekommt – es ist und bleibt ein Trolley.

Fazit

Der Think Tank Airport Security V2.0 ist ein Foto-Trolley, der die Bedürfnisse professioneller Fotografen perfekt abdeckt und an dem es kaum etwas zu bemängeln gibt. Die Verarbeitung ist mustergültig, die Sicherheitsfeatures sehr klug und der Stauraum bietet Platz für die gesamte Ausrüstung. Insgesamt also ein ganz hervorragender Eindruck, der nur von dem recht hohen Preis von über 400€ ein klein wenig gedämpft wird.

+ Hervorragende Verarbeitungsqualität

+ Platz für die große Ausrüstung

+ Schutz vor Diebstahl

+ Toller Service (kostenfreie Ersatzrollen)

+ Viele Fächer für Zubehör

– Hoher Preis

– Für Handgepäck ungeeignet (zu groß für europäische Standards)

 

Hier noch einige Bilder des Think Tank Airport Security V2.0

  • An der Vorderseite befindet sich eine dehnbare Tasche für die Unterbringung eines Laptops

 

Seite des Herstellers:

www.thinktankphoto.de

www.thinktankphoto.com

Share this:


Steffen Körber

Über Steffen Körber

Mein Name ist Steffen Körber und ich bin leidenschaftlicher Fotograf, Ausrüstungs-Freak und Blogger für action-photos.de Über meine Begeisterung für Sport bin ich durch Zufall zur Fotografie gekommen. Daraus entwickelte sich schnell eine Leidenschaft mit der Ambition, Fotografie professionell zu betreiben.